Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Problem Scheinselbstständigkeit: Honorarärzte gründen Genossenschaft

Wer als Honorararzt im Krankenhaus arbeitet, begibt sich zumindest sozialversicherungsrechtlich auf unsicheres Terrain. Denn immer häufiger zweifelt die Deutsche Rentenversicherung den freiberuflichen Status von Honorarärzten an und stuft sie als abhängig Beschäftigte des auftraggebenden Krankenhauses ein. Dieser Rechtsunsicherheit will nun die Genossenschaft Locumcert eG entgegenwirken. Die Vorstandsvorsitzende Constanze Rumpel-Sodoma erklärte: "Mit der Umsetzung der Genossenschaftsgründung von Logumcert eG halten wir das Problem der Scheinselbständigkeit im Honorararztbereich für endgültig gelöst."

Die im Dezember 2012 gegründete und nach eigenen Angaben "erste und vorerst einzige Genossenschaft von Honorarärzten" sieht sich selbst als das ideale Modell für freiberufliche Ärzte und auch andere Berufsgruppen, die im deutschen Gesundheitswesen ihre hoch spezialisierten Dienstleistungen zur Überbrückung von Personalengpässen anbieten wollen. Die Genossenschaft sei ein gleichberechtigter Zusammenschluss von derzeit noch ausschließlich als Honorararzt tätigen Medizinern. "Jeder hat eine Stimme, es gibt keine Mitverdiener und wir vermarkten uns selbst", heißt es in einer Pressemitteilung der Genossenschaft.

"Die Leistungen sind umsatzsteuerfrei und durch das Zertifikat des Bundesverbandes der Honorarärzte e.V. auch in qualitativer Hinsicht einzigartig auf dem deutschen Gesundheitsmarkt. Das bekannte Maklerprinzip der Vermittlungsagenturen baut auf der systematischen Vorenthaltung von wichtigen Informationen auf, die jedoch für eine hohe Kundenzufriedenheit wesentlich sind. Das kommt für Logumcert eG nicht in Frage. Hier wissen Kliniken und Honorarärzte unmittelbar, mit wem sie es zu tun haben", beschrieb Dr. Nicolai Schäfer, Vorsitzender des Bundesverbandes der Honorarärzte e.V. und Initiator von Logumcert eG, das Konzept.

"Die Leistungen sind umsatzsteuerfrei und durch das Zertifikat des Bundesverbandes Als Vorteile für Krankenhäuser und Ärzte nannte die Genossenschaft:

    • Die ärztliche Dienstleistung wird nicht mehr von einem Einzelnen erbracht, sondern von der Genossenschaft als juristischer Person. Einzelverträge mit Kliniken und Statusfeststellungsverfahren der Deutschen Rentenversicherung BUND fallen weg.
    • Jeder Arzt kann neben seinem Engagement für die Genossenschaft weiterhin auch für andere Auftraggeber tätig sein.
    • Durch das hohe Maß an gegenseitiger Verantwortung für die Genossenschaft und für ihre Auftraggeber wird eine hohe Qualität und Zuverlässigkeit der zu erbringenden medizinischen Dienstleistung sichergestellt.
    • Das Honorar für die erbrachte medizinische Leistung verbleibt direkt bei den beteiligten Ärzten. Es werden keine Provisionen für die Vermittlung verlangt.
    • Die Ärzte bestimmen selbst über ihren gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb; der Status des Freiberuflers bleibt vollständig erhalten.
    • Der Auftraggeber bekommt nicht nur einen Arzt vermittelt, vielmehr sorgt die
    • Logumcert eG auf Wunsch der Kliniken für die komplette Bereitstellung und Abwicklung ärztlicher Dienstleistung bis hin zur Erstellung von Dienstplänen.
    • Dabei stehen die Ärzte der Logumcert eG füreinander ein und ersetzen sich gegenseitig, z.B. im Falle von Krankheit.


Weitere Informationen finden Sie hier: locumcert.de

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Rechtliche Hinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH