Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Neben dem dreiköpfigen Vorstand gibt es nun fünf weitere Mandatsträger, die jeweils ein Referat verantwortlich betreuen. Hierzu zählt u. a. der niedergelassene Chirurg Dr. Peter Kalbe aus Rinteln, der für das Referat „niedergelassene Chirurginnen und Chirurgen“ zuständig ist.

Wie kann man sportlich aktive Menschen bei Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparats bestmöglich begleiten und behandeln? Diese Frage war eines der zentralen Themen beim diesjährigen Deutschen Kongress Orthopädie und Unfallchirurgie, über den wir in der neuen Ausgabe der Verbandszeitschrift von BNC und BAO berichten. Außerdem: viele Einschätzungen und Einordnungen zum geplanten Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG).

Bei seiner Hauptversammlung am vergangenen Wochenende hat der Hartmannbund Resolutionen zu einem breiten Themenspektrum von Digitalisierung über Deregulierung bis hin zum Terminservice-Versorgungsgesetz (TSVG) verabschiedet.

Die Gematik hat dem Konnektor der österreichischen Firma RISE F&E GmbH die Zulassung erteilt. Damit ist nun ein dritter Konnektor für den bundesweiten Online-Produktivbetrieb zum Versichertenstammdaten-Management (VSDM) auf dem Markt. Außerdem wurde die Bestellfrist um drei Monate verlängert.

Welche Medikamente und Hilfsmittel der Teamarzt einpackt, hängt nicht nur von der Sportart, sondern auch vom Veranstaltungsort, der Länge des sportlichen Events und der Rettungskette vor Ort ab. Darauf hat der Orthopäde und Mannschaftsarzt Dr. Casper Grim aus Osnabrück beim Deutschen Kongress Orthopädie Unfallchirurgie in Berlin hingewiesen.

Ein neues Gutachten der Universität Bayreuth und der Oberender AG, das die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) im Rahmen ihrer Herbsttagung vorgelegt hat, zeigt: Der Umbau defizitärer Klinikstandorte zu ambulanten Zentren mit erweitertem Betreuungsangebot wäre ein sinnvoller Beitrag zur Sicherstellung.

Wer als Mannschaftsarzt ein Team der Fußball-Bundesliga betreut, steht bei Verletzungen auf dem Spielfeld unter immensem Druck. Worauf bei der Erstbehandlung zu achten ist, erläuterte der Mannschaftsarzt des Vfl Stuttgart, der Orthopäde und Unfallchirurg Priv.-Doz. Raymond Best, beim Deutschen Kongress Orthopädie Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin.

Während man Rupturen des vorderen Kreuzbands früher aus Sorge um operationsinduzierten Wachstumsstörungen bis zum Abschluss der Wachstumsphase lieber konservativ behandelte, raten Experten heute viel eher zu einer Operation. Darauf hat der Duisburger Sporttraumatologe Dr. Christian Schoepp im Rahmen des Deutschen Kongresses Orthopädie Unfallchirurgie in Berlin hingewiesen.

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Datenschutzhinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH