Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen (MDS) hat seine Begutachtungsstatistik 2013 vorgestellt. Die Zahl der Behandlungsfehlervorwürfe ist demnach um 2.000 auf 14.600 Fälle gestiegen, bei 3.700 Fällen (Vorjahr: 3.900 Fälle) bestätigten die Gutachter, dass tatsächlich ein Behandlungsfehler vorlag.

Immer mehr Fachärzte starten ihre freiberufliche Tätigkeit in einer Kooperation. Am meisten interessiert an einer gemeinsamen Berufsausübung sind Anästhesisten, Neurologen und Orthopäden. Dies zeigt die Existenzgründungsanalyse für Fachärzte 2012 der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank).

So langsam sollte kein Bedarf mehr für Anschubfinanzierung bestehen, meinen die gesetzlichen Krankenkassen in Schleswig-Holstein. Sie haben daher den Strukturvertrag für ambulante OP-Zentren gekündigt. Nun hoffen die ambulanten Operateure auf einen Folgevertrag unter der Regie der Ärztegenossenschaft Nord.

Die nächsten Wahlen zur Kammerversammlung der Landesärztekammer Nordrhein finden am 13. Juni 2014 statt. Hierfür haben sich Funktionsträger der Berufsverbände und Genossenschaften der Fachgruppen Chirurgie, Orthopädie, Anästhesie, Gynäkologie, HNO, Dermatologie und Urologie zu einer gemeinsamen Liste der „Versorgerfachärzte Nordrhein“ zusammengeschlossen.

Nach einer zweijährigen Pilotphase können die Diagnostik und Behandlung von Patienten, die mit Methicillin-resistenten Staphylococcus-aureus (MRSA) infiziert sind, nun über den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) abgerechnet werden.

Beim 16. Bundeskongress Chirurgie, der Ende Februar 2014 in Nürnberg stattgefunden hat, stand die Patientensicherheit im Mittelpunkt zahlreicher Vorträge und Sitzungen. Im aktuellen Chirurgen Magazin berichten wir, was Chirurgen tun, um Fehler zu vermeiden und die Sicherheit im OP zu erhöhen.

Welche Anforderungen in Bezug auf Hygienefachpersonal gelten, hängt von der Kategorie der durchgeführten Eingriffe ab. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) alle Mitglieder hingewiesen, die in ihren Einrichtungen ambulante Operationen durchführen.

An kleineren Krankenhäusern der Grundversorgung sollen vermehrt Integrierte Versorgungszentren entstehen, in denen Notdienst, Rettungsleitstelle, fachärztliche Therapie, Stützpunkte mit Medizingeräten, Physiotherapie, Pflegedienste und Krankenhausbehandlung miteinander verbunden werden, so ein Positionspapier der Techniker Krankenkasse Schleswig-Holstein. Die Leistungen dieser Zentren sollen mit einem Mix aus DRG und EBM-Ziffern vergütet werden.

Presseinformationen


Veranstaltungen


Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Datenschutzhinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH