Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

Bundeskongress Chirurgie 2021 muss wegen Corona-Pandemie leider ausfallen

Als über die Sommermonate das wissenschaftliche Programm des Bundeskongresses Chirurgie 2021 fertiggestellt wurde, waren die Veranstalter noch guten Mutes, dass der Kongress im Februar nächsten Jahres würde stattfinden können. Über die Sommermonate war die Zahl der mit SARS-CoV-2 Infizierten gesunken. Es bestand immerhin Hoffnung, dass das Coronavirus bald den Rückzug antreten würde. Doch seither hat sich die Lage dramatisch geändert. Angesichts exponentiell steigender Infektionszahlen und des seit Anfang November 2020 geltenden ‚Lockdown Light’ hat sich die Perspektive für Präsenzveranstaltungen wie den Bundeskongress Chirurgie deutlich verschlechtert. Da die Pandemie voraussichtlich noch eine ganze Weile den Alltag bestimmen wird, werden große Zusammenkünfte auf absehbare Zeit nicht – oder nur unter Einhaltung aufwändiger Hygienekonzepte – als Präsenzveranstaltungen möglich sein.

„Für unseren Bundeskongress Chirurgie bedeutet das vor allem eins: Eine seriöse Planung ist in diesen Zeiten nicht möglich“, erklärte Kongressleiter Dr. Stephan Dittrich hierzu. So lasse sich nicht vorhersehen, wie viele Teilnehmer im Februar tatsächlich für die fachliche und berufspolitische Fortbildung nach Nürnberg kommen würden – und wie viele aus Sorge um ihre eigene Gesundheit lieber auf ihren Besuch verzichten. Gleiches gelte für die vielen Referenten, die das hochkarätige Programm bestreiten sollten. Und – last but not least – sei auch völlig ungewiss, ob und in welchem Umfang Industriepartner Mitarbeiter zum Dienst an ihren Ausstellungsständen verpflichten können. „Immerhin haben viele Unternehmen aufgrund der Pandemie Dienstreisen bis auf weiteres ausgesetzt und wo immer möglich Home Office angeordnet. Gleichzeitig verursachen aufwändige Hygienekonzepte immense Kosten, welche die Kongressorganisation zusätzlich wirtschaftlich belasten“, erklärte Dr. Dittrich weiter.

Aufgrund der aktuellen Lage haben die Teilnehmer der Delegiertentagung des BNC am 7. November 2020 – sie fand coronabedingt als Zoom-Konferenz statt – daher schweren Herzens, aber einstimmig beschlossen, den Bundeskongress Chirurgie 2021 abzusagen. Der Vorstand des BAO und auch die Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG (MCN), die den Kongress seit vielen Jahren erfolgreich organisiert, hatten sich angesichts der organisatorischen und wirtschaftlichen Unabwägbarkeiten bereits im Vorfeld für eine Absage ausgesprochen. Den Kongress 2021 anstelle einer Präsenzveranstaltung ausschließlich digital abzuhalten, erschien den Beteiligten keine gangbare Alternative. So erklärte der BNC-Vorsitzende Dr. Christoph Schüürmann: „Unser Kongress lebt von der direkten Kommunikation und von den Gesprächen am Rande der Vortragssitzungen. In digitalen Konferenzen entsteht weder Verbandsidentität, noch können wir gemeinsam mit einer Stimme nach außen sprechen.“

Ein konkreter Termin für den Bundeskongress Chirurgie 2022 steht noch nicht fest, doch er soll wie gehabt im Frühjahr in Nürnberg stattfinden. Der genaue Termin wird dann zu gegebener Zeit noch bekanntgegeben.

 

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2020 | Impressum | Datenschutzhinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH