Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

DKOU: „Der Effekt von sportlichem Training ist größer als der Effekt des Alterns“

Selbstständigkeit, Gesundheit und Lebensqualität haben für Menschen auch im Alter hohe Priorität. Wie selbstständig ein Mensch ist, hängt entscheidend von seiner Mobilität ab, und wie gesund jemand ist, hängt entscheidend von seiner Bewegungskompetenz ab. Darauf haben Orthopäden und Unfallchirurgen bei einer Pressekonferenz im Rahmen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin hingewiesen.  Wie DKOU-Kongresspräsident Prof. Karl-Dieter Heller erklärte, beginnt die Muskelmasse ohne körperliches Training schon etwa ab dem 30. Lebensjahr zu schwinden, so dass bis zum 70. Lebensjahr zirka 40 Prozent der Muskelmasse verloren sind. „Doch die Skelettmuskulatur ist in jedem Alter trainierbar.“

Dem pflichtete auch Dr. Andreas Gassen, niedergelassener Orthopäde/Unfallchirurg aus Köln und Vizepräsident des Berufsverbandes der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU), bei und bezog sich dabei auf eine Studie der Sporthochschule Köln: „Selbst 90-Jährige können mit Krafttraining noch erheblichen Leistungszuwachs erzielen, das bloße Alter taugt weder als Hinderungsgrund, noch als Ausrede, sich nicht sportlich zu betätigen.“ Dies gelte selbst bei degenerativen Gelenkerkrankungen: „Eine gut entwickelte Muskulatur kann die Gelenke entlasten“, sagte Gassen.

Dies gilt grundsätzlich auch für Patienten mit künstlichen Gelenken an Knie und Hüfte. Sie sollen sich zwar die ersten sechs Monate nach Einbau der Endoprothese schonen. „Es ist allerdings empfehlenswert, sich gleichzeitig aber auf sportliche Aktivität vorbereiten, indem die Betroffenen Muskeln und -Koordination trainieren“, riet Heller Denn auch ein künstliches Gelenk benötige eine gute muskuläre Führung. Die Furcht, beim Sport könne sich die Prothese lockern, habee sich in Studien als unbegründet erwiesen. „Das Gegenteil ist der Fall“, erläutert Heller. „Es sind eher die inaktiven Patienten, bei denen die Verankerung des Implantats in Gefahr ist.“ 

Mehr Informationen zum DKOU finden Sie hier:

www.dkou.org.

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Datenschutzhinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH