Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V.

FAQ - Für Ärzte

 

Was bietet der BNC seinen Mitgliedern?

Der BNC bietet seinen Mitgliedern eine zweimonatlich erscheinende Verbandszeitschrift (Chirurgen Magazin), einen monatlich erscheinenden und per E-Mail versandtenSpot über brandaktuelle berufspolitische Ereignisse, eine kostenlose Unfall- und Spezial-Strafrechtsversicherung, Hilfe bei juristischen und betriebswirtschaftlichen Problemen sowie Weiterbildungspunkte beim jährlichen Bundeskongress Chirurgie. Der BNC fungiert als Dachverband der regionalen Arbeitsgemeinschaften Niedergelassener Chirurgen (ANC) und führt hierfür eine bundesweite Geschäftsstelle.

 

In welchen Gremien ist der BNC vertreten?

Der BNC arbeitet für seine Mitglieder in der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und ihren Gremien, in den Kassenärztlichen Vereinigungen und ihren Gremien, in der Bundesärztekammer sowie den Landesärzte- und Bezirksärztekammern, als Vertretung gegenüber den Unfallversicherungsträgern, mit den Krankenkassen auf Bundesebene und vor Ort, mit der Politik sowie im Spitzenverband der Organfachverbände.

 

Was hat der BNC bislang für seine Mitglieder erreicht?

Als der BNC 1996 gegründet wurde, waren niedergelassene Chirurgen nicht in den entscheidenden Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung vertreten und konnten damit auch keinen Einfluss auf Honorarverhandlungen, Behandlungsrichtlinien oder Qualitätsvorgaben nehmen. In der Bevölkerung war noch weitgehend unbekannt, dass es überhaupt Chirurgen in eigener Praxis gibt, die einen wichtigen Beitrag zur hochwertigen wohnortnahen ambulanten Versorgung leisten.

Heute ist der BNC in vielen entscheidenden Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung vertreten (siehe Frage weiter oben). Er hat etliche vielbeachtete Studien zum Stellenwert der ambulanten fachärztlichen Versorgung mitgetragen und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Versorgungsforschung. Außerdem hat er durch seine Öffentlichkeitsarbeit dazu beigetragen, die Arbeit niedergelassener Chirurgen bekannter zu machen. Viele Medien greifen bei ihren Recherchen und bei der Suche nach Interviewpartnern auf die Fachkompetenz des BNC zurück.

 

Mit welchen Verbänden und Institutionen arbeitet der BNC zusammen?

Der BNC ist Mitglied im Spitzenverband Fachärzte, der aus der informellen „Potsdamer Runde“ der Organfachverbände hervorgegangen ist. Daneben pflegt der BNC engen Kontakt zum Bundesverband Ambulantes Operieren (BAO), der die Interessen ambulanter Operateure aller Fachrichtungen vertritt, zu den Verbänden der Anästhesisten (Berufsverband Deutscher Anästhesisten, BDA, und Anästhesie-Netz Deutschland, AND) und zum Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC), der in erster Linie die Interessen der im Krankenhaus tätigen Chirurgen vertritt. Ebenso befindet sich der BNC im engen Austausch mit den chirurgischen Fachgesellschaften unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).

 

Wie unterstützt der BNC junge Chirurgen bei der Niederlassung?

Junge Chirurgen, die sich mit eigener Praxis niederlassen möchten, können über die BNC-Geschäftsstelle Kontakt mit der Arbeitsgemeinschaft Niedergelassener Chirurgen in ihrer jeweiligen Region aufnehmen. Hier treffen sie auf erfahrene Chirurgen, die sie bei ihren Niederlassungsplänen beraten und ggf. sogar den Kontakt zu älteren Chirurgen vermitteln können, die in absehbarer Zeit ihre Praxis abgeben möchten.

2007 hat der BNC ein eigenes Sonderheft zum Thema Praxisgründung herausgebracht, eine aktualisierte Neuauflage ist verlagsseitig in Arbeit.

 

Wie unterstützt der BNC ältere Chirurgen bei der Praxisabgabe?

Ältere BNC-Mitglieder, die ihren Ruhestand planen, können über das BNC-Netzwerk leichter Kontakte zu potenziellen Praxisnachfolgern und zu Spezialisten für Praxiswertgutachten, Jobsharing-Modelle und die juristische Ausgestaltung der Praxisabgabe knüpfen.

 

Wie unterstützt der BNC Mitglieder bei Rechtsstreitigkeiten?

Der BNC beschäftigt einen Justiziar, den Hamburger Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Jörg Hohmann. Der Justiziar unterstützt den BNC und seine Mitglieder in allen juristischen Fragen: Er berät den BNC und die regionalen Arbeitsgemeinschaften Niedergelassener Chirurgen (ANC) in allen Satzungsfragen, entwirft Musterverträge, schreibt Artikel zu medizinrechtlichen Themen für die Verbandszeitschrift Chirurgen Magazin und berät BNC-Mitglieder bei Vertragsverhandlungen. Bei Bedarf führt der Justiziar auch Musterprozesse.

 

Wie informiert der BNC die Öffentlichkeit über seine Arbeit?

Die Pressestelle des BNC gibt regelmäßig und anlassbezogen Pressemitteilungen heraus, mit der Fachpublikum und breite Öffentlichkeit über fachliche und gesundheitspolitische Neuerungen sowie die politischen Positionen des BNC informiert werden. Im Vorfeld von Bundestagswahlen erarbeitet die Pressestelle Informationsmaterialien wie z. B. Wartezimmerplakate, mit denen niedergelassene Chirurgen ihre Patienten aufklären können.

Über die BNC-Homepage versorgt der Verband seine Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit mit tagesaktuellen Nachrichten aus der Chirurgie und der Gesundheitspolitik. Darüber hinaus fungiert die Verbandszeitschrift Chirurgen Magazin als Sprachrohr der niedergelassenen Chirurgen nach innen und außen.

Nach oben

Aktuelles | Über den BNC | Bundeskongress | Für Patienten | Presse | Landesverbände | Mitgliederbereich | Partner | Veranstaltungen | Praxisbörse | Chirurgensuche | FAQ für Ärzte | Kontakt Berufsverband Niedergelassener Chirurgen e.V. © 2014 | Impressum | Rechtliche Hinweise | Design & Umsetzung: zollsoft GmbH